Hangover. Der Film ist nichts gegen meine gestrige Nacht und meine heutige Erscheinung (ich bin immer noch für mehr Mut zur Hässlichkeit). Die besten Grillfreunde, gute Musik, Weißwein und original mexikanischer Tequila haben meine Nacht zum Tag gemacht.

Notiz an mich selbst: Nachdem der Föhn heute endlich nachgelassen hat, könnte ich meinem Balkon den Namen „Ascheputtel“ geben, meinen MP3 Player habe ich im Schlaf mit meinem Körper erschlagen (ich habe Musik gehört???) ich brauche unbedingt einen Robusteren, nie wieder nachts um keineahnungmehrwann anderen durch die Socke eine Fußreflexzonenmassage geben – mein Finger hat keine Haut mehr, wenn die Gäste gehen wollen nicht nochmal ungefragt einschenken – im doppelten Schnapstrinken war ich noch nie gut … Fortsetzung folgt.

Jedenfalls muss ich mich noch dafür entschuldigen, dass ich mir beim Artikelschreiben heute etwas mehr Zeit gelassen habe. Ich hoffe du hast ein wenig Verständnis, aber meine Augenlider haben mir bis eben die Sicht versperrt. Zum Glück gibts Schlafmasken …

Produkt meines Restalkoholpegels.

Die Black Pearl hat Captain Nikki und ihren treuen Freund Dixon auf dem Meer umhergetrieben. Zum Glück erspäht Dixon die „Isla de la Tequila“ und rettet uns.

Müde.

Einsam und verlassen treiben die Beiden auf dem Meer …

ich krieg die Krise.

… jetzt bloß nicht durchdrehen …

Dixon der Späher

Dixon erspäht die Isla de la Tequila.

Weg war er.

Lass mich nicht allein auf der Black Pearl!!!

Aus dem Staub.

Dixon macht sich aus dem Staub und rettet sich an Land.

Ente gut alles gut.

Ente gut, alles gut. Dixon schwimmt noch einmal zur Black Pearl und rettet Captain Nikki.

(Wer wissen möchte, was es für einen Tequila gestern gab, der kann mir gerne eine Nachricht schreiben – keine Kopfschmerzen, aber ne Menge Spaß) Auf der Insel angekommen, machen sich die Wasserratten auf die Suche nach Nahrung. Es sollte etwas Schnelles, Nahrhaftes und Gesundes sein, mit viel Fett und Protein …

Shakes.

Du hast keine Lust jeden Monat eine Menge Geld für künstliches Proteinpulver auszugeben? Und schon garnicht für Proteinpulver mit über 15 Inhaltsstoffen, die du nicht einmal aussprechen kannst (Artikel dazu folgt in Kürze)? Dann schnapp dir einen Mixer und wir machen unsere eigenen Proteinshakes. Keinesfalls künstlich und alle Inhaltsstoffe aussprechbar:

Vanillashake.

Zutaten:

  • 150 g Magertopfen/ Magerquark an trainingsfreien Tagen und Topfen/ Quark mit viel Fett an Trainingstagen
  • 300 – 400 ml Wasser, selbstgemachte Mandelmilch oder eben normale Milch
  • Weizenkleie von Verival oder Flohsamen als Dickungsmittel, damit der Shake schön fluffig wird
  • etwas Honig für die Süßen unter uns
  • Mark einer Vanilleschote

Mix it!

Schokoshake.

Zutaten:

  • 150 g Magertopfen/ Magerquark
  • 300 – 400 ml Wasser, selbstgemachte Mandelmilch oder eben normale Milch
  • Weizenkleie von Verival oder Flohsamen als Dickungsmittel (nach und nach zugeben, kurz quellen lassen und je nach Dickegrad mehr oder weniger nehmen)
  • min. 85%ige Schokolade in einem Topf erhitzen

Alles in den Mixer und fertig!

Hazelnutshake.

Zutaten:

  • 150 g Magertopfen/ Magerquark
  • 300 – 400 ml Wasser, selbstgemachte Mandelmilch
  • Weizenkleie von Verival oder Flohsamen als Dickungsmittel
  • 1 Esslöffel gemahlenen Mandeln
  • etwas Honig für die Süßen unter uns

Mixer an, Shake fertig!

Beerenshake.

Zutaten:

  • 150 g Magertopfen/ Magerquark
  • 300 – 400 ml Wasser, selbstgemachte Mandelmilch
  • Weizenkleie von Verival oder Flohsamen als Dickungsmittel, damit der Shake schön fluffig wird
  • 200 g Blaubeeren oder andere Beeren deiner Wahl
Shakes für dich und deine Freunde.

Shakes für dich und deine Freunde!

In diesem Sinne:

„Shake it like a little Captain!“

– Nikkiistrandvollmiteiweiß.