Offline.

Meine Nerven betreiben keinen Informationsaustausch mehr, nachdem ich nach dem morgendlichen Blick in den Spiegel feststellen musste, dass ich meinem biometrischen Passfoto immer ähnlicher sehe. Auf dem Bürostuhl angekommen, laufen Leute an mir vorbei und mein Kopf denkt sich

»Sprich mich nicht an, ich bin nur Deko.«

Es ist dringend Zeit eine Pause einzulegen. Also nutze ich diese Gelegenheit, packe meine Sachen und gehe für die kommenden 14 Tage offline.

Update.

Kurz und knapp: Ich zieh den Stecker ab Sonntag und möchte euch die Gelegenheit geben, diesen Blogeintrag für positives Feedback, Kritik und Anregungen für neuen Lesestoff zu nutzen und euch im nachstehenden Kontaktformular Luft zu machen. Ich bin dankbar für Alles, denn ein Blog lebt nun mal von seinen Leserinnen und Lesern …

Online.

Sobald ich genug von der Costa Calma habe, mich die Wellen wieder freiwillig ausspucken und ich keinen frischen Fisch mehr auf den Teller sehen kann, gehe ich natürlich wieder online.

Mein Offline – Glückskecks.

Heute habe ich mir einen Glückskeks gegönnt (natürlich nicht wegen dem Keks, aber dafür einen erhofften Urlaubsspruch):

Cookies

»Bleibt nur zu hoffen,

dass ich mich nicht schon am  Flughafen ausziehen muss,

damit die mich mitnehmen … «

– Nikki.