Stille Wasser.

Stille Wasser sind tief. Gestern Abend habe ich in meiner Nachtlektüre geblättert (nein, kein Genitaldrama!) und bin auf ein Kapitel gestoßen: Stille Wasser. Mit der aufgetragenen Fremderkenntnis:

»Stille Wasser sind einfach nur ziemlich flache Pfützen.«

Flache Pfütze.

Jede flache Pfütze hat ihre eigene Geschichte – Nur wer stehen bleibt, ihr eine Chance gibt, wird sie verstehen.

Mein erster Gedanke: eine klare Diskriminierung. Die Rede war vom stillen Betrachter, der immer auf jeder Party am Rand sitzt und maximal zwei Worte an den Tag, oder besser in die Nacht, bringt. Hallo und Tschüss. Genau diesen Gedanken hatte ich am Dienstag gefasst, als ich zwischen Faschingskostümen und jeder Menge Luftschlangenspray meiner Freizeitaktivität, die täglichen Nahrungsbeschaffungsmaßnahme, nachging. Die junge Reisegruppe Hässlich versperrte den Zugang zum Objekt der Begierde mit einer Hüpfburg in Dschungeloptik. Mitten im Einkaufshaus. Meine Augen inhalierten kurz die Lage und ich hatte schon fast überlegt am Geschehen teilzuhaben. Meine Hoffnung, mich mit der Hüpfburg ebenfalls in die dritte Etage der aufgesetzen Fröhlichkeit zu katapultieren, verschwand leider so schnell, wie sie geboren war. Der gierige Hunger ließ die bunte Meute stehen …

Arzt.

Lasst mich Arzt, ich hab Hunger! Die Antwort hieß in diesem Fall schlicht und ergreifend: Fleischkas-Semmel.

Stille Betrachter.

Diese biologische Unterart, der vermeintliches Nichtzusagenhaben aufgrund von Nichtwissen und Nichtserleben nachgesagt wird, genau zu dieser Spezies zähle ich mich auch. Der stille Betrachter. Sicher gibt es eine Menge Subspezies, aber genau diese eine wird viel zu schnell verurteilt. Ich sage mir immer insgeheim: Wer viel redet, hat keine Zeit zum Tanzen. Deswegen stehen die Redner meistens am Rand und nicht die stillen Wasser, die mit einem Getränk (sicher kein kaltes Klares) die Tanzfläche unsicher machen. Als Teil der Stille-Betrachter-Fraktion habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, ob die Jecken dazugehören oder nicht. Ein Keep-It-Real-Stiller-Betrachter schaut sich das Faschingsgeschehen artig aus der Ferne an …

Fernglas

Social Jeck.

Der Social Jeck im Netzwerk Fasching kommt selten allein. Aber wie nennt man eigentlich einen Faschingsgegner? Faschingshasser? Alles ein wenig plumpe Bezeichnungen für die stillen Faschingsbetrachter unter uns und darum kam mir der Neck. Ein Nicht-Jeck. Als offizielle Teil dieser Norganisation, kann ich dir sagen, diese Necken gehen nicht in den Keller zum Lachen. Mein inoffizielles Faschingsskostüm:

Stehlampe Faschingskostüm

Mein Stehlampen-Kostüm.

Als Neck nehme ich mir sogar mein eigenes Licht mit in den Keller, obwohl die Verkleidung absolut umzugstauglich wäre, wie ich finde.

Necken Frühstück.

Eine Lektion habe ich aus dem diesjährigen Faschingstumult gelernt: Geh nie mit lehrem Magen aus dem Haus. Aus diesem Grund habe ich mir meine Frühstücks-Situation noch einmal gründlich überlegt und ein Chia Pudding Buffet zusammengestellt. Für jeden Tag der Arbeits-Woche eine Variation:

Vanillepudding.

Zutaten:

  • 15 g Chia Samen (weiße oder schwarze Samen aus dem Reformhaus, Inhalt ist der gleiche)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 1 Esslöffel gehaltvolle Sahne
  • 15 g 85 % Eiweißpulver Vanille
  • 1 Teelöffel Goji Beeren
  • 1 Esslöffel Mandeln
  • 1 Teelöffel Sonnenblumenkerne
  • 1 Teelöffel dunklen Leinsamen (ganzes Korn)
  • Heidelbeeren nach Wahl
  • Zimt

Vanillepudding.

Schoko-Bananen-Pudding.

Zutaten:

  • 15 g Chia Samen (weiße oder schwarze Samen aus dem Reformhaus, Inhalt ist der gleiche)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 1 Esslöffel gehaltvolle Sahne
  • 15 g 85 % Eiweißpulver Vanille
  • 1/2 pürierte Banane
  • 1/2 Banane in Scheiben geschnitten
  • 1 Teelöffel dunklen Leinsamen (ganzes Korn)

Schoko-Bananen-Pudding

Multivitamin-Pudding.

Zutaten:

  • 15 g Chia Samen (weiße oder schwarze Samen aus dem Reformhaus, Inhalt ist der gleiche)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 1 Esslöffel gehaltvolle Sahne
  • 15 g 85 % Eiweißpulver Vanille
  • ein paar Weintrauben, Erdbeeren, Heidelbeeren
  • 1 Esslöffel Mandeln
  • 1 Teelöffel dunklen Leinsamen (ganzes Korn)

Multivitamin-Pudding

Grüner-Weintrauben-Pudding.

Zutaten:

  • 15 g Chia Samen (weiße oder schwarze Samen aus dem Reformhaus, Inhalt ist der gleiche)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 1 Esslöffel gehaltvolle Sahne
  • 15 g 85 % Eiweißpulver Vanille
  • 1 Handvoll pürierte Weintrauben
  • frische Weintrauben als Topping
  • 1 Esslöffel Mandeln
  • 1 Teelöffel dunklen Leinsamen (ganzes Korn)

Weintrauben-Pudding

Wintertraum-Pudding.

Zutaten:

  • 15 g Chia Samen (weiße oder schwarze Samen aus dem Reformhaus, Inhalt ist der gleiche)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 1 Esslöffel gehaltvolle Sahne
  • 1/2 pürierten Apfel als Soße gewürzt mit Zimt
  • 1/2 Apfel in Stücke geschnitten
  • 1 Kaffee (oder auch einen mehr) zum Wachwerden

Apfel-Zimt-Pudding.

Zubereitung:

Alle Variationen werden wie folgt zubereitet: Die Chia Samen werden immer am Abend vorher in eine Schüssel gegeben mit der Kokosmilch, dem Wasser und der Sahne. Die Masse wird abgedeckt in den Kühlschrank gegeben und ab und zu umgerüht. Nachts musst du natürlich nicht extra dafür aufstehen. Am Morgen, zum Frühstück, werden einfach die restlichen Zutaten hinzugefügt. Dieses Frühstück wird nie langweilig und macht wirklich lange satt.

In diesem Sinne:

»Der Leise hat eine starke Stimme, man muss ihm nur zuhören.«

Stille

Manchmal muss man ganz leise leben, um ganz leise jeden Augenblick zu genießen.

– Necki.