»Guten Morgen. «

(Oh, und falls wir uns heute  nicht mehr sehen sollten, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!)

Dienstag. Es ist nicht mal ganz 8.30 Uhr. Mein Magen knurrt. „Es ist nicht meine Schuld“, denke ich mir. „Doch es ist deine Schuld“ , denkt mein Magen. Soweit ich mich daran erinnern kann, gab es bei mir die letzten Jahre nur eine Adrenalin-Brause mit einem Schuss weißem Akzent. Dann kam der Bus. Das Frühstück blieb irgendwo zwischen der morgendlichen Griesgrämigkeit und dem stupiden Wachwerdvorgang liegen. Im Kühlschrank war ebenfalls nichts zu sehen, was mein Gemüt milde stimmen ließ. Nach einem Kapselkaffee auf Arbeit beginnt mein koffeinverkalktes Gehirn zu rattern wie eine Mühle.

Kapselfrühstück

»Danke George.«

Aber so kann es nicht weitergehen.

Ich musste mir also etwas überlegen, was möglichst schnell geht, nahrhaft ist und in das morgendliche Prozedere gut zu integrieren war. Für das Katzenfutter reichte die Zeit am Morgen schließlich auch aus (obwohl das Frühstück für die Stubentiger keinerlei Einfluss auf die Tagesverfassung hat, denn die sehen am späten Nachmittag meist schlimmer aus als mein müdes Ichselbst).

Grünstück.

Ich hatte die Lösung für mein Magenknurren gefunden. Grünstück. Jeder kennt sie, nur die Wenigsten haben sie selbst ausprobiert. Die Rede ist von Grünen Smoothies.

»What else?«

Grünstückanleitung.

Auswahl

Grünstückgründe.

Grün, weil …

  • … die Smoothies besonders vitalstoffreich sind (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Spurenelemente)
  • … schnelle und einfache Zubereitung möglich ist (mein Mixer freut sich und kippt fast aus dem Standfuß)
  • … Obst und Grünes eine vollwertige Mahlzeit ergeben
  • … du Energie schnell bereitgestellt bekommst
  • … es schmeckt und satt macht und den Heißhunger ein Ende setzt (und bei mir das morgendliche Magenknurren)
  • … du mehr Zutaten zur Auswahl hast als beim „Goldenen M“ wenn du amerikanisch Essen gehst
  • … du dir deine Mahlzeiten bereits für die kommenden 2 bis 3 Tage vorbereiten und problemlos im Kühlschrank aufbewahren kannst

Grünstückwirkung.

Das Grünstück sieht nicht nur gut aus, sondern ist dazu auch sehr gesund. Egal ob du einfach nur fitter, schöner, dünner oder kräftiger sein magst, die grünen Smoothies unterstützen dich bei deinem Vorhaben. Durch die zahlreichen Vitalstoffe unterstützt du mit jedem Glas die einwandfreie Funktion deines Stoffwechels, regulierst deinen Wasserhaushalt und unterstützt alle deine Enzym-, Nerven- und Muskelfunktionen. Nur wer ein starkes Immunabwehrsystem aufbaut, ist gegen sämtlich Krankheiten und freie Radikale des Alltags gewappnet. Durch das grüne ballaststoffreiche Trinken unterstützt du deine Verdauung und kannst sogar durch den regelmäßigen Verzehr abnehmen, indem du dein Frühstück und eine Hauptmahlzeit durch einen Smoothie ersetzt.

Ideal auch für Sportler: Direkt nach dem Training einen grünen Smoothie mit Eiweißpulver angereichert, ist das beste Post-Workout!

Grünstückrezepte.

»Der Wachmacher.«

Zutaten:

  • Avocado und Erdbeeren  150 g
  • Spinatblätter und Brokkoli 150 g
  • Kokosmilch 100 ml

Der Wachmacher

Mixen und Augenauf!

»Der Radikalfänger.«

Zutaten:

  • Blaubeeren, Himbeeren und Erdbeeren 150 g
  • Kopfsalat 150 g
  • Grüner Tee 100 ml (oder in meinem Fall 1 g Matchapulver mit 100 ml Wasser mixen)

Der Radikalfänger

Mixen und Abfangen!

»Der Muskelprotz.«

Zutaten:

  • 30 g Proteinpulver (geschmacksneutral)
  • Erdbeeren 150 g
  • Spinat 150 g
  • Wasser 100 – 150 ml

Der Muskelprotz

Mixen und Angeben!

»Der Coole.«

Zutaten:

  • Weintrauben grün 50 g
  • 1 Birne
  • 1 Limette
  • 1 Gürke
  • 50 ml Wasser

Der Coole

Mixen und Abkühlen!

»Der Süße.«

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • Römersalat 150 g
  • Zimt
  • Wasser 100 ml
  • Eis

Der Sueße

Mixen und Dahinschmelzen!

In diesem SInne:

Artikelbild Smooth

»Ich rede mit der Couch,
flirte mit dem Fernseher
und frühstücke mit dem Mixer.
Bevor ich noch ein Verhältnis mit dem Staubsauger anfange,
melde ich mich bei dir! «

– Nikki.

PS: Ich habe heute einen interessanten Artikel bei Spiegel Online zum Thema „Frühstücksflocken“ gefunden. Vielleicht fällt dann die Umstellung auf grüne Smoothies einfacher.