Friss die Hälfte.

Mittagessen. Das bedeutet für mich 30 Minuten Zeit zur Nahrungsaufnahme. Das erwartete Riesenhungergefühl ist ausgeblieben, also musste was kleines Handfestes her. Wer keine Brötchen isst wie ich, der muss bei der Essensauswahl sehr kreativ werden und selbst das fällt mir oftmals schwer trotz einer Riesenauswahl an Bistros, Bäckern, Kaufhallen und Schnellrestaurants. Kaufhalle geht immer, sagt mein Kopf. Diese kleinen runden Mini – Käselaibchen mit rotem Paraffinüberzug (dem zum Kneten) geht auch immer, sagt mein Magen. Gefühlt, gekauft. Schnell sind beide Wachshälften geöffnet und mein Appetit gestillt. Mit der Leere im Netz füllen sich wieder die Kindheitserinnerungen und mit diesen, fällt mir ein kleines Extra aus dem Beutel.

Knetspaß mit Überraschungseffekt.

Knetspaß mit Überraschungseffekt.

Da erblickte ein Sandwichförmchen in meinen Händen das Licht der Welt und ich machte mir ernsthaft Gedanken über die Sinnhaftigkeit seines Daseins. Sollte dies ein Versuch der Firma B. sein, die Kinder dieser Welt auf FDH zu trimmen? Friss die Hälfte indem du dir ein Minisandwich bastelst? Womöglich aus pappigen Toastscheiben und mehrere Ketchup-Schichten? Ein klebender Verweis (Nicht für Kinder 0 -3 Jahren geeignet) auf der Verpackung verriet mir, dass es sich um ein Werkzeug für erwachsene FDH-ler handeln musste. Heute hat sich jedenfalls meine Liste über Dinge, die die Welt nicht braucht. verlängert, zu der übrigends auch das FDH – Geschirr gehört (halbe Tasse, halbe Kanne, halber Teller) – wieso bitte halbieren, wenn doch teilen so schön ist? Sandwichförmchen hin oder her, bei 1 + 1 gratis Käselaibchen musste noch ein leckeres Abendessen her. Low Carb natürlich und die Sandwichförmchen konnte ich auch noch gebrauchen:

Man beachte die Sandwichförmchen umfunktioniert in Serviettenringe.

Man beachte die Sandwichförmchen umfunktioniert in Serviettenringe.

Was ist dran an FDH?

FDH als „Friss-Die-Hälfte“ ist wohl die bekannteste Form von Diäten, die Unsereins in seinem Leben so kennenlernen muss (die Idee der „Hackfleisch-Diät“ in einer Frauenzeitung fand ich auch nicht schlecht) oder möchte. Wir haben in den elterlichen Gefilde Bekanntschaft gemacht, zu Anlässen wie Weihnachten und Silvester, als Sport keine Rolle spielte und die Masse der Nahrungsmittel ebenfalls ignoriert wurde. Dann hieß es oft nach den Feiertagen:

» … ab jetzt nur noch FDH. «

Das Prinzip kinderleicht: die Hälfte essen, die halbe Kalorienmenge aufnehmen und zack geht das Gewicht runter ohne die Ernährung umstellen zu müssen (Low Carb und ketogene Ernährung verlangen viel mehr Disziplin) ohne zusätzlich Sport treiben zu müssen. Naja. Ich habe schon von vielen Freunden gehört, dass sie nicht abgenommen haben, oder zumindestens nur kurzzeitig. Dann kann es nur daran liegen, dass die Ernährung eventuell zu einseitig war (zuviele Kohlenhydrate und zuwenig Eiweiß etc.), die aufgenommenen Mengen an Nahrungsmitteln viel zu groß war, zu wenig Sport gemacht wurde oder die eigene Psyche eine Strich durch die Rechnung gemacht hat (die Heilkraft der Gedanken spielt eine viel größere Rolle im Leben, als wir vermuten).

Was lernen wir daraus?

FDH ist zwar preiswert und einfach umzusetzen, aber wer möchte ein permanentes Hungergefühl haben und sich im Restaurant Kinderportionen bestellen? Viel einfacher wäre es doch auf qualitativ hochwertigere Lebensmittel zurückzugreifen, statt Fertigprodukten einfach mal mit frischen Lebensmitteln zu kochen und sich lieber kohlenhydratärmer und eiweißreicher zu ernähren? Dann hört auch der Selbstbetrug auf mit Aussagen wie:

» Ich esse ja schon nur einen Hamburger statt zwei … «

Wie wäre es denn mal mit:

» Heute esse ich mal zwei Scheiben vom „Falschen Hasen“ statt einer Scheibe. « ?

Meine Version von FDH:

Friss den Hackbraten.

Zutaten für den Falschen Hasen (für 4 Personen):

Zutaten

  • 500 g Hackfleich/ Faschiertes gemischt
  • 2 Eier
  • 3 Esslöffel Haferkleie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 3 Zwiebeln
  • 6 Mini – Käselaibchen
  • Butter
  • Gemüsebrühe
  • 1 Becher Schmand/ Saure Sahne
  • 2 kleine oder 1 großen Blumenkohl/ Karfoil
  • 1 Packung Bärlauch Frischkäse

Zubereitung:

Für das Püree (Low Carb Version anstelle eines Kartoffelpürees) habe ich einen Topf mit Wasser zum Kochen gebracht und Salz hinzugegeben. Die Blumenkohlröschen werden getrennt und ins kochende Wasser für 15 Minuten gegeben. Ist der Kohl weichgekocht, wird das Wasser abgegossen und die restliche Masse mit ein wenig Wasser in den Mixer gegeben. Die gemixte Masse in den Topf zurückgeben und zusammen mit einem kleinen Stück Butter und der Packung Frischkäse nochmals erhitzen und auf geringer Stufe warmhalten. Eventuell kann nocheinmal nachgewürzt werden mit Pfeffer und Salz.

Für den Falschen Hasen mit Käsefüllung wird das Gehackte zusammen mit den Eiern, der Haferkleie, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und einer geschnittenen Zwiebel vermengt. Aus der Masse können 6 mittelgroße Hackbraten mit jeweils einem Käselaibchen als Füllung geformt werden. Die Laibchen werden anschließenin der Butter gut angebraten. Wenn alle Seiten braun sind, wird die Bratpfanne bis zur Hälfte der Laibchen mit Gemüsebrühe aufgefüllt und den restlichen Zwiebeln. Das Ganze köchelt dann für knapp 60 Minuten auf mittlerer Hitze abgedeckt mit dem Topfdeckel. Die fertigen Hackbraten können danach aus der Pfanne genommen werden und in Scheiben geschnitten werden.

Fertig geformter Hackbraten.

Fertig geformter Hackbraten.

Für die Bratensoße wird die Fleischbrühe verwendet. Einfach Schmand dazugeben, mit Salz und Pfeffer abwürzen und das Essen kann serviert werden.

Fotogene Gäste mit großem Hungerpotential.

Fotogene Gäste mit großem Hungerpotential.

Gäste Bestandsaufnahme

Erste Bestandsaufnahme.

Fertiger Braten aufgeschnitten.

Fertiger Falscher Hase aufgeschnitten.

Als unerfahrene Hackbratenbezwingerin war ich skeptisch. Geb ich zu.

Als unerfahrene Hackbratenbezwingerin war ich skeptisch. Geb ich zu.

Gelungen.

»Bedeutet dann halbe Portion Essen, auch halbe Portion Sport?«

Ferdaue den Hackbraten.

Wer dann noch eine dritte Scheibe vom Falschen Hasen essen möchte, sollte doch mit etwas Sport trumpfen. Seit gut 4 Wochen war ich heute das erste Mal wieder im Fitnessstudio. Ein Ganzkörpertraining sollte für den Anfang reichen.

Mein Übungskatalog für den heutigen Tag mit jeweils 3 x 12 Wiederholungen:

  • Bankdrücken sitzend am Gerät (15 Kg Gewicht)
  • Rückenstrecken hängend
  • Latzug am Gerät (40 Kg)
  • Aufrechtes Rudern am Kabelzug mit SZ – Stange (10 Kg)
  • Bizeps – Curls am Kabelzug (12,5 Kg)
  • Trizeps – Strecken am Kabelzug (15 Kg)
  • Beinstrecken am Gerät (15 Kg)
  • Beinbeugen am Gerät (25 Kg)
  • Adduktoren (25 Kg)
  • Abduktoren (25 Kg)
  • Bauchübungen ( eine für den geraden, oberen und die schrägen Bauchmuskeln)

Abschließendes Intervalltraining auf dem Laufband:

  • 30 Minuten
  • 4,21 Km
  • Durchschnittsgeschwindigkeit 8,49 km/ Stunde

»Ich habe fertig.«

DCIM100GOPRO

In diesem Sinne:

»Lieber einen Falschen Hasen, als gar kein Haustier.«

– Nikki. (Stolze Hackhasen – Besitzerin.)