Komm Küssen.

Hast du dich als kleines Kind auch immer so sehr über Ü-Eier gefreut wie ich? Du willst auch heute noch

„Was Spannendes, was zum Spielen und keine Schokolade!“ ?

Dann bist du heute genau richtig. Wegen der Schokolade muss ich dich leider enttäuschen, aber der Rest kommt dafür nicht zu kurz (versprochen). Wir machen heute ein kleines Spiel. Vielmehr kombinieren wir ein bisschen Sport, Anstrengung, mit viel Spaß und einer Quintessenz Kreativität. Lass dich einfach überraschen!

Du brauchst:

  • ein bisschen Platz in der Wohnung
  • ein Blatt Papier
  • einen knalligen Lippenstift (okay, als Mann darfst du dir auch einen Stift zur Hand nehmen, aber nach Möglichkeit keinen wasserfesten – wenn doch dann will ich Fotos sehen!)

So gehts:

Du legst dir ein Blatt Papier auf den Boden (vergiss den Teppich, da hast höchstens Fusseln zwischen den Zehnägeln) und trägst den Lippenstift auf bzw. nimmst den Stift zwischen die Zähne. Danach gehst du in den Liegestütz (jaaa, den Liegestütz, ernsthaft, wenn ich das vorab erwähnt hätte, würdest du dir jetzt keinen Lippenstift auftragen) und richtest das Papier Richtung Gesicht aus.

Kurze Info zum Liegestütz:

Beim Liegestütz werden die Hände auf Brusthöhe etwa schulterbreit auf den Boden gelegt, die Finger leicht spreizt nach vorne weg, die Daumen zur Mitte. Damit du die Handgelenke entlastest, sollten die Hände leicht nach innen gedreht werden. Der Körper wird durchgestreckt und bildet eine Linie, die Füße berühren den Boden nur mit den Zehenspitzen. Die Fußbreite entweder schulterbreit oder für die ganz „Harten“ eng zusammennehmen um die Körperspannung zu erhöht. In der Ausgangsposition sind die Arme durchgestreckt und der Körper oben. Nun werden die Arme gebeugt und der Oberkörper in einer gleichmäßigen Bewegung abgesenkt, bis die Oberarme parallel zum Oberkörper sind.

Und jetzt KÜSSEN!

Die Quintessenz: Durch das Küssen gehst du weit genug nach unten um die Übung richtig auszuführen (damit verhinderst du das Schummeln). Falls du nicht genug Kraft hast, mache kleine Pausen um den Lippenstift nochmals aufzutragen. Damit schaffst du sicher mehr Wiederholungen…

Der Anreiz: Je öfter du die Übung machst, desto schöner wird dein Bild und umso größer wird der Trainingseffekt. Lass deiner Kreativität freien Lauf. Vielleicht kannst du später ein Geschenk daraus machen…

Und falls du jetzt denkst, dass ich dich auf den Arm nehmen will, überzeuge dich selbst:

Hässlicher LippenstiftKüssen 1

Küssen 2

Ich lasse diese Fotos jetzt unkommentiert (ich weiß das Rot nicht meine Farbe ist), sind super peinlich geworden, aber Spaß hat es gemacht (ich hatte leider genug Zuschauer um mich…)

Und mein Kunstprojekt kann sich sehen lassen:

Kunst

Findest du nicht auch?

– Nikki.